Das berühmte Hubble-Weltraumteleskop

Erfahren Sie mehr über das berühmteste Teleskop unseres Planeten!

Geschichte

Das Hubble-Weltraumteleskop kann aufgrund seiner ausgefeilten Technik hochauflösende Aufnahmen des Weltalls übertragen. Es ist benannt nach dem US-Astronomen Edwin Hubble (1889-1953), der zum Beispiel aus dem so genannten Dopplereffekt schlussfolgernn konnte, dass die meisten von durch Astronomen beobachteten Galaxien sich von der unseren entfernen.

Das Teleskop wurde am 24. April mit Hilfe der Discovery ins Weltall entlassen. Mehrere Korrektureingriffe waren seitdem notwendig, um die Leistungsfähigkeit des Hubble-Teleskops aufrecht zu erhalten und sogar zu optimieren. Insbesondere sorgte der nicht ideal geschliffene Hauptspiegel anfangs für eine erhebliche Leistungsschwäche: Das Teleskop übermittelte unscharfe Bilder. In zwei Einsätzen ist es schließlich gelungen, diesen Fehler zu beheben. Hierbei erwies es sich als großer Vorteil, dass das Hubble bereits von Anfang an so konstruiert worden war, dass regelmässige Reparaturen und Leistungskontrollen relativ einfach durchgeführt werden konnten. Das so genannte Orbital Replacement Unit-Konzept (ORU) als Teilkonzept des On-Orbit Servicing (OOS) ist ist hierbei durch die Nutzung von austauschbaren Modulen in der Konstruktion von Weltraumobjekten verantwortlich für eine längere Lebensdauer dieser Gerätschaften, so zum Beispiel auch des Hubble-Teleskops. Da dieses im übrigen ständig geringfügig an Flughöhe verliert, musste es während jeder Wartungs-Mission wieder in die richtige Umlaufbahn verbracht werden.

Das Teleskop hat im Zeitraum zwischen 1990 und 2009 mehrere solcher Wartungs-Missionen über sich ergehen lassen müssen. Zu behebende Fehler können unterschiedlicher Art sein und zum Beispiel darauf zurückgeführt werden, dass der so genannte Raid Server defekt ist. Schließlich solltes das Hubble bereits 2010 seine Arbeit beenden, jedoch wurde das Gerät stattdessen mit neuen Aufgaben betraut, so dass es voraussichtlich mindestens bis ins Jahr 2014 weiter aktiv sein wird.
Das James Webb Space Telescope, das die Arbeit des Hubble-Teleskopes anschließend übernehmen soll, wird aller Voraussicht nach erst ab 2018 in Einsatz gebracht werden.

Aufgaben

Der Vorteil der Anbringung eines Hochleistungs-Teleskops im All besteht darin, dass somit das gesamte dort vorhandene Lichtspektrum optisch erfasst werden kann. Unsere Erdatmosphäre absorbiert nämlich beispielsweise einige Wellenlängen-Abschnitte im infraroten und ultravioletten Bereich.

Eine der Hauptmissionen des Weltraumteleskops besteht im Sammeln von Daten über die Cepheiden nicht allzu weit entfernter Galaxien. Es handelt sich hierbei um besondere, veränderliche Sterne, die vom Standpunkt der Erde aus hinsichtlich ihrer Leuchtkraft Schwankungen aufweisen ( = pulsierende Sterne), die sich meist in Abständen von weniger als einem Jahrhundert vollziehen.

Die aufgrund des so genannten k-Mechanismus radial pulsierenden Cepheiden sind Riesensterne, die mittels ihrer Leuchtkraft Schlussfolgerungen über Entfernungen zwischen Sternen ermöglichen. Unter Zuhilfenahme der Hubble-Konstante H0 soll es letztlich sogar möglich werden, begründete Hypothesen zum Alter des Universums aufzustellen.

Kategorie: Allgemein